Sie befinden sich hier:
Startseite > Taktik > 6 gegen 6 - mit zwei spezialisierten Zuspielern, 2 : 4 System (in Arbeit) > 6 gegen 6 - 2 : 4 System > Ausgangspositionen (ID: 1417)
Suche:

gehe zu ID:

Seitenlink
als
QR-Code:

6 gegen 6 - 2 : 4 System

6 gegen 6 - 2 : 4 System Aufschlag und Annahme

Angriff und Abwehr

/
langsamer
100%
schneller
Schleife
Videodownload (2,39 MB)

Erläuterungen

Im Vereinssport ist das Volleyballspiel zur Bewältigung der mit den einzelnen Positionen verbundenen Anforderungen durch eine sehr starke Spezialisierung einzelner Spieler gekennzeichnet. Dies gilt z. B. für das Zuspiel, den Angriff/Block auf den Außenpositionen, in der Mitte und aus dem Hinterfeld und insbesondere auch für die Feldabwehr durch den Libero.
Für den Schulsport wird dagegen ebenso wie in der Altersgruppe bis U14 der Vereine in der Regel das Prinzip der Universalisten angewandt. Taktische Positionswechsel sind nicht erlaubt und damit muss jeder Spieler jede Aufgabe im Spiel übernehmen.
Mit den erhöhten Ansprüchen an den Sportunterricht in der Sek. II kann aber auch von diesem Prinzip abgewichen werden, wenn es darum geht, die Schüler für speziellere taktische Probleme und die für deren Lösung benötigten technischen Fertigkeiten zu sensibilisieren. Der Taktik – Baustein zum 2 : 4 System soll daher als ergänzendes Angebot zu einer anspruchsvolleren theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit dem Volleyballspiel anregen.
Das 2 : 4 System stellt die einfachste Form der Aufgabenverteilung dar. Zwei Spieler übernehmen, sobald sie sich am Netz befinden, das Zuspiel und jeweils zwei von den restlichen vier Spielern sind am Netz für den Angriff zuständig. Aus dem Hinterfeld können für den Angriff drei Spieler eingesetzt werden. Z. T. wird daher auch für dieses System die Bezeichnung 2 : 0 : 4 gewählt, um so zu verdeutlichen, dass es bei den Angreifern noch keine Spezialisierung gibt.
Die Animation zeigt die Grundpositionen. Die Zuspieler werden so auf dem Feld angeordnet, dass sich immer einer von ihnen am Netz befindet und ggf. nach einem Platzwechsel mit der Pos. II oder IV von der Pos. III das Zuspiel erfolgen kann.
Bei den Platzwechseln, dargestellt im Untermenü Aufschlag und Aufschlagannahme, die auch als Seitenläufer bezeichnet werden, sind die Aufstellungsregeln zu beachten. Diese geben die Positionen der Spieler bei eigenem und gegnerischem Aufschlag vor. Der Hinterspieler darf nicht vor seinem jeweiligen Vorderspieler stehen, d. h. die Pos. II muss vor der Pos. I, die Pos. III vor der Pos. VI und die Pos. IV vor der Pos. V stehen.
Bei den Spieler in einer Linie (II, III und IV im Vorderfeld und I, VI und V im Hinterfeld) muss der direkte Nebenspieler entweder links oder rechts von seinem Nebenspieler stehen.


Einloggen
Apycom jQuery Menus