Sie befinden sich hier:
Startseite > Taktik > 6 gegen 6 - ohne Spezialisierung, Zuspieler auf Pos. III, Einerblock (in Arbeit) > Angriff und Abwehr Varianten > Dankeballspiel/Powervolleyball mit Läufer (ID: 1412)
Suche:

gehe zu ID:

Seitenlink
als
QR-Code:

6 gegen 6, Zuspieler auf der Pos. 3, keine Spezialisierung, Einerblock

Aufschlag und Aufschlagannahme

Angriff und Abwehr

Angriff und Abwehr Varianten

/
langsamer
100%
schneller
Schleife
Videodownload (25,61 MB)

Erläuterungen

In dieser Animation wird eine Variante für Fortgeschrittene Schüler gezeigt. Der Zuspieler befindet sich zunächst auf der Position I und die drei Netzspieler haben sich bereits zur Annahme etwa bis zur Angriffslinie vom Netz zurückgezogen. Sobald für den Zuspieler erkennbar ist, dass er den eingeworfenen Ball nicht annehmen muss, läuft er auf die Zuspielposition (zwischen Pos. II und III) ans Netz und kann nun je nach der Qualität des 1. Passes einen der drei Angreifer einsetzen.
Nach dem Zuspiel und der Sicherung des Angriffs kehrt er sofort zur Verstärkung der Abwehr auf die Position I zurück.
Die gegnerische Mannschaft nimmt mit dem Einwurf des Balles auf der Gegenseite die Ausgangspositionen für die Abwehr des gegnerischen Angriffs ein – die drei Vorderspieler am Netz und die drei Hinterfeldspieler im Rückraum.
Diese für die Schüler durchaus anspruchsvolle Angriffsvariante, bietet zunächst den Vorteil, dass der Zuspieler am Netz drei Angreifer einsetzen kann und damit das Spiel variabler und die Blockbildung für den Gegner schwieriger wird. Nach unseren Erfahrungen lässt sich mit dieser Variante auch im Schulvolleyball ein erheblich intensiveres Spielgeschehen erreichen. Das Zuspiel durch einen Läufer kann auch von einem einzigen Spieler übernommen werden, der immer auf dieser Position bleibt, bei der Rotation wechseln die anderen Mannschaftsmitglieder an ihm vorbei von der Pos. VI auf die II. Allerdings wird dann das Prinzip des Spiels mit sechs Universalisten nicht mehr konsequent eingehalten.
Im ersten Teil der Animation wird der Ball immer bei derselben Mannschaft eingeworfen, im zweiten Teil müssen beide Mannschaften damit rechnen, dass zu ihnen eingeworfen wird, und sich daher ständig auf die Einnahme der Dankeball- und Abwehrpositionen einstellen.
Das Prinzip des Einwerfens von Bällen kann auch bei anderen Spielformen vom 1 gegen 1 bis zum 6 gegen 6 realisiert werden und zu einer erhblichen Intensivierung des Spielgeschehens beitragen.
Genauere Informationen und Anregungen für diese Spielform, liefert der Text „Powervolleyball auch in der Schule“.
siehe Powervolleyball


Einloggen
Apycom jQuery Menus